42 Jahre Oelixdorfer Musikzug e.V.


Ergebnis Bild des Jahres 2016

Zu Beginn des Jahres 2017 der Rückbick auf das Ergebnis zum Bild des Jahres 2016.



 



Instrument des Jahres 2017

Oboe ist Instrument des Jahres

Die Oboe ist das „Instrument des Jahres 2017“: Die Landesmusikräte Schleswig-Holstein und Berlin wollen mit dieser Auszeichnung das Interesse für das Holzblasinstrument wecken.

Seit 2010 ernennen die beiden Landesmusikräte ein „Instrument des Jahres“. Im Fokus stehen Instrumente, die mehr Beachtung verdienen oder bei denen es Schwierigkeiten mit dem musikalischen Nachwuchs gibt. „Neugier und Aufmerksamkeit für diese Instrumente zu wecken, ist das Ziel des Projekts.“ Gewählt wurden bislang unter anderem der Kontrabass, die Posaune, das Fagott und die Bratsche. Und im nächsten Jahr ??? Die Tuba hätte es auch verdient. Dann im nächsten Jahr.





Erstes Ständchen im Jahr 2017

Das erste Ständchen 2017 am 07.Januar 2017 80ter Geburtstag Herr Christen im Cafe Schwarz



Grüne Woche 2017

Die Internationale Grüne Woche Berlin, meist kurz Grüne Woche genannt, ist eine Messe in Berlin, auf der landwirtschaftliche Erzeugnisse von Herstellern und Vermarktern aus aller Welt präsentiert werden und die nicht nur Fachbesuchern, sondern auch dem allgemeinen Publikum (wie wir) offensteht. Sie ist die international wichtigste Messe für Ernährungswirtschaft, Landwirtschaft und Gartenbau und findet traditionell jeweils am Jahresanfang in den Messehallen unter dem Funkturm statt. 2016 hatte sie knapp 400.000 Besucher.

In diesem Jahr waren wir mit 11 Musikern in Berlin um den Oelixdorfer Musikzug zu repräsentieren. Die zwei Tage vor Ort teiten sich in einen Kultur- und eine Repräsentationstag auf.
Wir lernten unter anderem drei Blasorchester aus Deutschland kennen. Thies dirigierte sogar das Sinfonisches Blasorchester Flutissima Bardowick, bei dem Michael und Hauke ebenfalls mitspielten. Wir werden uns in diesem Jahr mit dem Blasorchester aus Niedersachsen zur gemeinsamen Probe treffen. Im nächste Jahr wollen auch einige unserer Damen zur Grünen Woche fahren.



Grüne Woche 2017 



Musik liegt in der Luft 2017

Ein kleines Jubiläum feierte der Shantychor Itzehoer Störschipper mit seinem Konzert „Musik liegt in der Luft“. Es ging im ausverkauften Theater Itzehoe bereits zum 15. Mal über die Bühne.

Darüber freute sich besonders Gerd Biermacher, Vorsitzender des Chores. Er sei dankbar, seit 2015 den Japaner Masanori Hosaka als neuen Chorleiter zu haben. Als Reminiszenz an den verstorbenen früheren Dirigenten Livio Revent und sein Akkordeon-Orchester war das Akkordeon-Orchester Harmonia der Volkshochschule Tornesch eingeladen worden. Wie sich schnell herausstellte, hatte Biermacher damit einen Glücksgriff getan. Bereits zum dritten Mal dabei war der Popchor „Sing for fun“ aus Wilster. In der Leitung wechselten sich Claudia Lemm und Vorsitzende Maren Wißemborski ab. Von Beginn an dabei ist der Oelixdorfer Musikzug unter der Leitung von Thies Möller. „Es ist eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art“, lobte Bürgervorsteher Heinz Köhnke das Konzert.

„Wenn bei Sturm und Wetterlicht“ – schon beim Begrüßungslied der Störschipper sprang wieder der Funke auf das Publikum über. Mit einem Medley bekannter Seemannslieder und anderen Melodien von der Waterkant ging es weiter. Mit dem Colonel Bogey March, berühmt geworden durch den Film „Die Brücke am Kwai“, begann der Oelixdorfer Musikzug seinen Part. Es folgten Stücke aus Filmen und Musicals von Walt Disney. Für „Jack’s Rag“ übergab Thies Möller den Taktstock an Saskia Rentz, die auch im zweiten Teil noch einmal auf das Dirigentenpult stieg. Das Tornescher Akkordeon-Orchester unter Leitung von Leonid Klimaschewski hatte unter anderem Melodien von Tom Jones und Elton John mitgebracht. „Sie sind für uns eine echte Bereicherung“, stellte Gerd Biermacher fest.

Wieder erntete der Popchor „Sing for fun“ mit Sängerinnen aus dem gesamten Kreis für seine flott vorgetragenen Lieder, teils auch auf Plattdeutsch und mit eigenen Texten, starken Beifall und immer wieder Gelächter. Schon in der Pause zeigte sich das Publikum begeistert. Aber der zweite Teil brachte noch eine Steigerung.

„Sing for fun“ brillierte unter anderem mit dem plattdeutschen und für den Damenchor umgeschriebenen Hans-Albers-Stück „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins.“ Als Zugabe erklang „Kann denn Bügeln (Liebe) Sünde sein?“. Das Akkordeon-Orchester unterhielt mit Stücken vom Santiano-Medley bis zur abschließenden Classical Nonsense Parade. Auch der Oelixdorfer Musikzug hielt noch einige Besonderheiten bereit, von den Beatles über Ernst Mosch bis zu den Comedian Harmonists im Miniformat.

„Mit Volldampf voraus“ kamen die Störschipper noch einmal auf die Bühne. Die gelben Rosen, die die Matrosen auf Jamaika abends ihren Mädchen schenken, erhielten auch die Damen im Saal. Das Gorch-Fock-Lied als Zugabe erinnerte an den teuren Umbau des Segelschulschiffs der Bundesmarine.

Im großen Finale mit allen Chören, Musikern und den „Nordseewellen“ waren auch die Zuschauer zum Mitsingen eingeladen. Zum Abschluss lud Gerd Biermacher ein zum nächsten Konzert „Musik liegt in der Luft“, das für den 10. Februar 2018 geplant ist.
Quelle: SHZ Norddeutsche Rundschau





Collage 1 



Collage 2 



Collage 3 



Collage 4 Die 3 von der Tankstelle





Jahreshauptversammlung 2017

Unser 1.ter Vorsitzender Herr Thies Möller hat in seinem diesjährigen Bericht zunächst auf das ereignisreiche Jahr 2016 zurückgeblickt.
Einen besonderen Dank richtete Thies Möller an die Gemeinde Oelixdorf, den Mitgliedern und Spendern und Unterstützern des Oelixdorfer Musikzuges.

Darüber hinaus füllten 39 Auftritte wie Konzerte, Umzüge und Ständchen in und rund um Oelixdorf sowie mehr als 51 Proben und etwa 10 weitere nicht musikalische Veranstaltungen den Terminkalender des Musikzuges. „Wir waren praktisch fast jeden dritten Tag im Jahr unterwegs“, so Thies Möller.
Thies begrüßte alle neu zu uns gestossenen Musiker und Musikerinnen. Die Mitgliederzahl blieb im vergangenen Jahr konstant. Das Orchester hat eine Stärke von mehr als 50 Musikern, wenn alle da sind.
Nach den Berichten des Dirigenten,Jugendwarts, Ausbilder,Webmasters, Kassenwarts und Kassenprüfer wurde der Vorstand für seine Arbeit im Jahr 2016 einstimmig entlastet.
Bei den anstehenden Wahlen wurde Thies Möller einstimmig für weitere 3 Jahre als 1.Vorsitzender gewählt.
In diesem Jahr wurden Marita Sperber, Harald Christensen, Horst Rosenkötter, Bernd-J. Schüler und Johann Martin Looft für 40 Jahre, Ann-Kathrin Peters und Horst Christen für 35 Jahre, Torsten Kahre, Thomas Thomsen und Beate Wabnitz für 25 Jahre, Anna Kukat,Saskia Rentz, Sophie Rentz, Jonas Teckenburg und Hermann Heidorn für 15 Jahre sowie Karen Möller und Pauline Kehde für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Der anstehende Bericht über die Fahrt nach Cirencester im Jahr 2018 sowie das gemeinsame Essen in der Gaststätte "Unter den Linden" rundete den Abend ab.



JHV Bilderfolgen



Sonderprobe "Neue Musikstücke"

Durch die Vielzahl an neuen Stücken wurde einen Sonderprobe in der Mehrzweckhalle in Oelixdorf angesetzt. In den fünf Stunden schafften wir unser Pensum.





Sternenmarsch zum Bürgerfest in Glückstadt

Königliches Bürgerfest am 25. März 2017 mit Feuerwerk und Sternenmarsch zuden 400-Jahr-Feierlichkeiten in Glückstatd.

Ein Feuerwerk auf dem Marktplatz. Glückstädter, Gastwirte, die in historischen Kostümen schmackhafte Gerichte servieren. Der Sternenmarsch von drei Musikzügen – dies waren nur einige Aktionen am Sonnabend den 25. März 2017 , als die Glückstädter und ihre Gäste das Bürgerfest in der Innenstadt im Rahmen der 400-Jahr-Feierlichkeiten feierten.
Eingeladen wurde auch zum kulinarischen Rundgang um den historischen Marktplatz. Der Däne und Der Kleine Heinrich reichten Original Wacken-Bier, Glühwein, Cidre und Apfelpunsch. Zu Essen gab es Erbseneintopf wie von Muttern, Zwiebelkuchen und knusprige Brezel. Mit heißen Jazz-Rhythmen von „Jazz we can“ und „Hanschmen Three“ wurde zudem ordentlich für Stimmung gesorgt. Mittelalterliche Walking Acts sorgten bis 22 Uhr mit historischen Gaukeleien und einem grandiosen Feuerspektakel für eine Zeitreise in die Vergangenheit. Um 20 Uhr begann der Sternenmarsch. Die Spielmannszüge aus Glückstadt, Borsfleth und der Oelixdorfer Musikzug e.V. "holten" die Glückstädter von zu Hause ab, damit sie auch ja nicht das spektakuläre Feuerwerk verpassten. Hierzu gab es drei Treffpunkte. Wir starteten um 20 Uhr in der Nordmarksiedlung auf dem Parkplatz Lidl. Ziel war der Marktplatz, wo man nach einem Umzug durch den Norden, Osten und Westen der Stadt gegen 20.50 Uhr eintraf. Ein gelungenes Fest.




Marsch durch Glückstadt

Sternenmarsch durch Glückstadt 



Konzert zum Festakt "40 Jahre DRK Oelixdorf"

Seit 40 Jahren helfen Rotkreuzler, Not zu lindern. Heute sind viele soziale Dienste in Deutschland nur mit Hilfe von ehrenamtlichem Engagement möglich. Das wird auch in den kommenden Jahren, mit einer immer älter werdenden Bevölkerung, immer wichtiger. Man kann sich nicht vorstellen, was unsere Gesellschaft ohne das Rote Kreuz wäre.“ sagte der DRK Vorsitzende in seiner Rede. Wir begleiteten u.a. mit den in diesem Jahr eingeübten neuen Stücken diesen Festakt.





 



Maifeuer 2017 in Oelixdorf

Vorab die Definition laut Wikipedia:
"Das Hexenfeuer (auch „Tanz in den Mai“ oder „Maifeuer“ genannt) wird in weiten Teilen Deutschlands gefeiert. Dazu wird am 30. April ein Feuer entfacht, mit dem man „die bösen Geister“ vertreiben will. Dies wird bis spät in die Nacht gefeiert. Ist das Feuer etwas heruntergebrannt, findet in einigen Gegenden der Maisprung statt, ein Brauchtum, bei dem es üblich ist, dass Verliebte gemeinsam über das Maifeuer springen. Auf dem Hexenfeuer stehen gelegentlich hölzerne „Hexen“, die meist von der Jugend angefertigt worden sind. In den Schweizer Alpen haben sich sogenannte Tanzbödeli erhalten. Das sind Orte, an denen sich während der Calvinisierung trotz 150-jährigen Musik- und Tanzverbots die Jugend traf, um heimlich zu feiern. Heutzutage hat diese Tradition jedoch nur noch wenig mit Aberglauben oder Hexenverbrennung zu tun, sondern ist mehr als Volksfest anzusehen."
In Oelixdorf geht es natürlich wesentlich gesitteter zu. Die Aufbauten (Stände für den Wurst- und Getränkeverkauf) werden meist bereits am Vortage durchgeführt. Genügend Holz kommt immer zusammen. Der beachtliche brennbare, zum Kleinhügel aufgebaute Holzhaufen wird dann professionell von der Oelixdorfer Feuerwehr entzündet und dessen Brandverhalten kontrolliert und überwacht. Wir musizieren bis zum Ende der Veranstaltung mit beliebten volkstümlichen beliebten Liedern, die die Anwesenden auch zum Tanz verleiten. Hier wieder der Brückenschlag zur obigen Begriffserklärung. Ein gelungenes Oelixdofer Traditionsfest auf den Koppeln im Sürgen.




Bilderfolge Maifeuer 2017



Weiblicher Musikzug erobert Mallorca

Unsere Frauen sind schon etwas Besonderes. Sie verstehen sich so gut, dass sie einen Teil ihres Urlaubs zusammen auf Mallorca verbringen – und zwar ohne männliche Begleitung, ausgenommen von Jan, der die Damen jetzt schon zum zweiten Mal zum Flugplatz bringen "durfte". Aber der richtige Urlaub beginnt ja auch erst, wenn man in Flieger sitzt.
Viel haben wir ja nicht erfahren, und wenn, dann nur das, was wir erfahren sollten bzw. unter Facebook nachlesen konnten, aber unsere Mädels hatten viel Spaß. Dies unter anderem bei Ausflügen mit einem gemieteten Auto, einer Katameranfahrt, Discobesuchen, Interviews mit Prominenten, Zugfahrten und weiteren, uns leider nicht bekannten Dingen.
Nach der Rückkehr schwärmten alle Mitfahrerinnen von diesem Event und kündigten eine Wiederholung im nächsten Jahr an. Dann viel Spaß.




Die Damen auf Malle 2017



Waldgottestdienst

Wenn der Oelixdorfer Pastor uns in den Wald ruft, wissen wir Bescheid! Der jährliche Waldgottestdienst im Trotzenburger Wald wird abgehalten.
Die Blätter des Waldes wirken wie das Dach unserer Kirche, die die Sonnenstrahlen durch ihre teilweise geöffneten Blattfenster zum Waldboden-Altar durchlassen. Es ist schon eine tolle Stimmung im Wald. Der etwas anderen Kirchgang. Bei schönem – wie in diesem Jahr – folgten viele Oelixdorfer dem Auftruf des Pastors, an diesem Tag die Messe unter freiem Himmel zu besuchen. Neugierig geworden? Dann sehen wir uns im nächsten Jahr.



Waldgottestdienst 2017

Waldgottestdienst 2017 



Ringreiten in Wesseln 2017

An dem heutigen sehr heißen Tag Maitag ging es schon sehr früh auf die A 23 in Richtung Heide. Wir waren auf dem Weg zum alljährlichen Ringreiten in Wesseln. Eine traditionsreiche Veranstaltung der besonderen Art. Die Akteure des Umzugs hoch zu Pferde und wir Musiker auf einem treckergezogenen Anhänger inmitten der Reiterinnen und Reiter. Michael hatte im Vorwege den Wetterbericht studiert und schlauerweise einen sehr großen Sonnenschirm inklusive Standfuß mitgebracht, den er mittig der fahrbaren Bühne platzierte. Thies hatte aufgrund der besagten Hitze die Kleiderordnung gelockert und die Musikzug-Poloshirts sowie kurze Hosen genehmigt.
In diesem Jahr hatten wir neun "Einkehrstellen", an denen die dort wohnenden Wesselner für ihre Arbeit und den in der Vergangenheit geleisteten Einsatz geehrt wurden.
Für die Reiter einen Schnaps, für die Musiker Limo/Brauseersatzstoffe und Selterwasser. Immer wieder lecker und zur Durstlöschung willkommen. Beim dörfischen Schuhhändler gab es belegte Brötchen sowie Kaffee und für einige Musiker die lang ersehnte Toilette im Hinterhof. Gegen 14 Uhr endete der Umzug und es begann das diesjährige Ringreiten. Wir sehen uns im nächsten Jahr, gern auch bei etwas kühlerem Wetter – Hauptsache, es regnet nicht.




Bilderfolge Ringreiten in Wesseln



Umzug in Hemmingstedt

Ja wir sind musikalisch und dabei auch sportlich. Dies bewiesen wir beim Festumzug in Hemmingen, bei dem wir das zweite Mal mitwirken durften. Leider hatten wir den falschen Abmarschpunkt erhalten, sodaß wir vor dem Musizieren ca, 2,5 km zu Fuß zum Treffpunkt gehen mussten. Bei den vorherrschenden sehr warmen und schwülen Wetter ein kleiner Akt. Endlich angekommen (alle warteten auf uns) ging es dann durch die doch sehr große Gemeinde, südlich von Heide, im schönen Dithmarschen. Ein Pfingstsonntag, den wir nicht so schnell vergessen werden. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.




Festumzug in Hemmingstedt 2017 



Oelixdorfer Lustgilde 2017

Die Oelixdorfer Lustgilde lud zur 478-Jahrfeier mit Königsschießen und Festball ein

„Dat is veer daag no Pingsten, und Oelixdörp fiert wedder de Gill ...“, rief unser Ältermann Hermann Voss am Freitag, dem 9. Juni um 19.32 Uhr seinen Gildebrüdern und Gildeschwestern zu. Dann begann traditionell die „Oelixdörper Lustgill“ mit der Generalversammlung und anschließendem „Beerpröfabend“ in der Gaststätte „Unter den Linden“. Dort wurde bis Sonnenuntergang das „Gildebier“ aus teilweise uralten, aber auch neuen Zinnkrügen als Freibier verkostet und genossen.

Am Sonnabend trafen sich die Gildemitglieder um 7.30 Uhr erneut beim Gildewirt (Unter den Linden), um mit Marschmusik (Möllersche Dampfkapelle) den "alten" König Patrick Stühmer und seine Königin Ramona Rönnfeld abzuholen. Gestärkt durch ein Sektfrühstück marschierte die Gilde weiter zum Schießstand in den Schlund (im Oelixdorfer Wald), damit die Majestäten ihre Würde verteidigen konnten. Alle Gildebrüder und Gildeschwestern wurden nachfolgend zum Schießen aufgefordert. Für Kinder und Jugendliche gab es wie im letzten Jahr das Armbrustschießen. Bei zünftiger Blasmusik, Wein und deftiger Bratwurst wurden gesellige, sonnige Stunden verlebt, bevor die neuen Majestäten feststanden. Mit einem weiteren Umzug durch das geschmückte Dorf ging es dann wieder zurück zur Gaststätte "Unter den Linden". Der nächste Höhepunkt folgte um 20 Uhr: Da begann der legendäre Königsball, auf dem zunächst die neuen Majestäten proklamiert und mit der Königskette ausstaffiert wurden. Bis zum Sonnenaufgang wurde dann zu Live-Musik getanzt und am frühen Morgen mit dem berühmten „Rasentanz“, dargeboten vom Oelixdorfer Musikzug (wer noch wach war), beendet. Und am nächsten Tag hatten wir den Auftritt zur Matjeswoche in Glückstadt. Frühschoppen... einige Musiker fuhren wohl vom Ball direkt zum Auftritt ...




Gilde 2017 mit der Möllerschen Dampfkapelle 



Auf dem Speeker´s Tree 



Gilde 2017 - Die aktuelle Besetzung 



Matjeswoche 2017 in Glückstadt

Die 50. Matjeswoche bot ein riesiges Programm

Am 8. Juni 2017 starteten die fünf Auftakttage zu den diesjährigen 50. Glückstädter Matjeswochen. Los ging es mit der traditionellen Matjesprobe, zu der neben Bürgermeisterin Manja Biel, Bürgervorsteher Paul Roloff und dem Vorsitzenden des Verkehrs- und Gewerbevereins Ralf Krüger auch der noch amtierende Ministerpräsident Torsten Albig erwartet wurde. Alle kamen an diesem Tag und ließen damit die Matjeswoche offiziell beginnen.

Mehr als 30 Bands und Akteure traten in dieser Festwoche auf. Auf dem Marktplatz kamen somit alle Musikfreunde auf ihre Kosten. Mit dabei sind der Glückstädter Spielmannszug, der Shanty-Chor „De Molenkieker“ , die Coverband „Tin Lizzy“,die Folk-Rock-Gruppe „Tears for Beers“ und am Sonnabend „Blues Brother Cover Band“ , der Ersatzband für die zuerst angesagte Abba Fever Band.
Am Sonntag starteten wir den einem musikalischen Frühschoppen, bevor ab 14.30 Uhr das große Shanty-Festival begann.

Die gesamte Glückstädter Innenstadt verwandelte sich in eine Festmeile mit Kinderaktionen und Oldtimer- und US-Car-Treffen. Abwechslungsreiche Musik gab es auch auf der schwimmenden Bühne. Wieder ein perfektes Fest mit einer hervorragenden Organisation. Wir sehen uns im nächsten Jahr.




50te Matjeswoche 2017 





Direktlink zu vergangenen Jahren



Kremper Gilde 2017

Der Sternenmarsch inkl. Platzkonzert am Gilde-Sonntag
Nach der Abschlusssitzung des Vorstandes und der Ankunft der Frauen vom Kranzbinden findet auf dem Marktplatz ein großes Platzkonzert statt. Mehrere Kapellen und Musikzüge stimmen sich und die Besucher auf das bevorstehende Gildefest ein, im Festzelt wird schon die erste Bowle probiert.





Bilderfolge Kremper Gilde 2017




2016